Wenn blinde Autos fahren…

…handelt es sich wahrscheinlich um Stanley, der wiederrum Steve fährt. Aber Stanley ist kein Mensch!

“Self-driving Car” ist ein Projekt von Google, dass es zum Ziel hat Technologie für fahrerlose Autos zu entwickeln. Der prägende Erfinder des 15-Mann-starken Stanford-Teams ist Sebastian Thrun, Leiter des Stanford Artificial Intelligence Laboratory und Co-Erfinder von Google Street View.

Thrun hat Stanley, das Roboter-Auto, innerhalb der DARPA Grand Challenge 2005 entwickelt und schliesslich gewonnen. [Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) ist eine Behörde des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten, die Forschungs-Projekte für die Streitkräfte der Vereinigten Staaten durchführt, was einen bitteren Beigeschmack gibt, wenn man sich überlegt wie autonom handelnde Kampfjeeps über die Straßen fahren.

Derzeit läuft allerdings erstmal der Probebetrieb für diese Fahrzeuge in speziellen Gebieten im Staat Nevada.

Über 200.000km sind die Fahrzeuge bereits ohe Eingriff eines Menschen gefahren.  Das System kombiniert Informationen aus Google Street View mit künstlicher Intelligenz. Die Eingabe erfolgt über Video-Kameras im Auto, ein LIDAR-Sensor auf der Oberseite des Fahrzeugs, Radar-Sensoren auf der Vorderseite des Fahrzeugs und ein Lagesensor, der am Heck und den Rädern angebracht ist.

Ziel des ganzen ist, ein halbautomatisches System zu entwickeln, welches die Verkehrsunfälle verhindern soll. So ganz nebenbei, werden aber evtl. Blinde, wie der gute Steve Mahan,  in Zukunft einmal Autos fahren können – bzw. mitfahren.

via

2012-04-04T13:18:31+00:00

Leave A Comment