Mobile only

Wer Webseiten administriert, tut das in der Regel für diverse Enderäte. So hat man früher zuerst für den Desktop-PC und Laptops optimiert. Später dann eben auch für Smartphones bzw., direkt am Anfang eher für diese hippen neuen iPhones. Diese haben mobile surfing erst salonfähig gemacht.

Viele aktuelle Studien, wie der U.S. Mobile App Report bestätigen dass, was man mit wachem Auge eh schon beobachten kann. Ca. 60% des globalen Traffics werden bereits mobil erzeugt. Mobile first ist zwar noch sinvoll, aber wenn man ehrlich ist, eher für diejenigen, die Content und Marketingkampagnen erzeugen.

Die Prüfinstanzen und “im Büro-Klicker”. Der Verbraucher, Konsument oder Leser, ist überwiegend mobil unterwegs. In wenigen Jahren werden wir kaum noch Desktop Zugriffe verzeichnen können. Die valide Strategie ist wohl kaum mobile only. Für die restlichen alten Bildschirmgrößen zu optimieren ist dann aber eher dass, was man nach getaner Arbeit noch einmal so mitmacht.

Also, lebe ich auch hier, was ich nun schreibe. Das große Bild im Header ist eher für Desktop-PC und Laptops nett, aber für mobile Endgeräte eher störend. Das Design und die Menüstruktur sind also auch auf meiner privaten Spielwiese angepasst.

2017-11-06T21:06:11+00:00

Leave A Comment