BlackBerry Curve 8520: Das Schaf im Wolfspelz

Hallo geehrte Blogleser!
Mein Name ist Viktor und ich möchte mich vorweg bei Sebastian bedanken, der es mir ermöglicht hat hier meinen Bericht über das BlackBerry Curve 8520 zu veröffentlichen.

Vor Beginn des Testberichtes einige Dinge vorweg: Ich bin ein vorbelasteter Smartphone Nutzer, dennoch habe ich das BlackBerry Curve 8520 objektiv betrachtet und getestet. Das Gerät liegt mit ca. 150 Euro nicht in meiner üblichen Preisklasse, aber günstig muss ja nicht gleich schlecht sein. Von Vodafone wurden drei Testgeräte (zwei schwarze und ein weißes) in Verbindung jeweils mit einer CallYa Karte zur Verfügung gestellt. Mein Bericht bezieht sich auf eines dieser getesteten Geräte, welches über die aktuelle Firmware verfügt als auch über den aktuellen Stand der Applikationen.

Das Gerät ist soweit vernünftig verarbeitet und liegt daher auch gut in der Hand. Jedoch macht optisch nur das kleine Schwarze etwas her, das weiße BlackBerry wirkt zwar auf Fotos wesentlich edler, jedoch sieht die Realität anders aus: Es wirkt eher wie ein Outdoor Handy und verfügt über unregelmäßige Spaltenmaßen. Das BlackBerry Curve 8520 besteht komplett aus Kunststoff, dies fühlt sich in der Hand jedoch sehr gut an. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase erreicht man trotzt der recht kleinen Tasten der QWUERTZ Tastatur eine recht hohe Tippgeschwindigkeit. Allerdings muss man bei Satzzeichen eine zusätzliche Taste drücken, dies bremst den Nutzer beim Schreiben aus. Dazu kommt es auch, wenn man Wörter mit Umlauten schreiben möchte, denn dies ist nur über die Rechtschreibkorrektur möglich.

Einer der Gründe die mich bisher von dem Kauf eines iPhones abgehalten hat ist der Startbildschirm. Das BlackBerry ermöglicht dem Nutzer eine individuelle Anpassung des Startbildschirms, so erhält man eine schnelle Übersicht über die aktuellen Nachrichten, E-Mails, Termine und Anrufe in Abwesenheit.

Das fast absolute Highlight vom Gerät ist der Nachrichten Eingang, hier landen alle Nachrichten aus Twitter, E-Mail, WhatsApp usw. Leider landet dort meistens nur eine Benachrichtigung, dass etwas Neues angekommen ist, aber nicht der Inhalt. Daher ist dies nur fast ein Highlight, dies liegt aber eher an den Applikationen als an dem BlackBerry. Zum Glück öffnet sich nach der Auswahl der Nachricht die entsprechende Applikation mit der Nachricht. Leider gibt es auch für SMS und MMS eine separate Applikation, das Konzept eines zentralen Nachrichteneingangs wurde von RIM anscheinend nicht konsequent genug verfolgt.

BlackBerry Geräte wurden bis jetzt für gewerbliche Zwecke entwickelt und hauptsächlich in Unternehmen eingesetzt. Wenn man nach dem aktuellen Werbespot von Vodafone geht, ist die Zielgruppe vom dem Curve 8520 die jungen CallYa Kunden. Daher beschreibe ich kurz eine Problematik die mit diesem Gerät auftritt, ohne diese zu bewerten:
Ich nutze für den E-Mail Verkehr einen Exchange Server, in dessen Posteingang sind mehrere Unterordner eingerichtet in die der Server durch Filter die E-Mails nach dessen Eingang einsortiert. Leider kommen auf dem BlackBerry nur die E-Mails aus dem Posteingang an, und keine aus den Unterordnern, desweiteren werden weder die Kontakte noch der Kalender synchronisiert.

Kommen wir zum dem, was die meisten sicherlich wissen wollen: Die BlackBerry App World, also der App Store.
Zum Angebot kann ich ehrlich gesagt kaum etwas schreibe, da scheitere ich schon an der Navigation. Wenn man z.B. eine Kategorie aufruft werden einem 25 Angebote angezeigt, scrollt man jetzt nach unten werden weitere App-Angebote geladen, leider springt man in der Navigation jedoch zum ersten Angebot zurück. Man muss also die 25 Ersten nochmal bis nach unten durchscrollen bevor man die weiteren 25 angezeigt bekommt. Ab 75 wird es dann extrem nervig, man bedenke die Software ist auf dem neusten Stand.

Akkulaufzeiten bzw. Stand-By Zeit wurden bei Mobiltelefonen schon immer in Stunden angegeben, dass macht bei BlackBerry Curve 8520 auch wirklich Sinn. Die Testgeräte sind neu und haben mittlerweile schon mehrere Ladezyklen hinter sich. Wenn man jedoch die Datenverbindung aktiviert hat, was bei einem Smartphone nun mal üblich ist, dann hält der Akku im besten Fall 14 Stunden, ohne dass auch nur eine Sekunde telefoniert wurde.

Es gibt noch weitere wesentliche Probleme mit dem BlackBerry: z.B. ist es von Werk aus mit einer Karten Applikation ausgestatte, besitzt jedoch aber kein GPS Modul. Der Browser ist nicht zu gebrauchen, sowohl in der Darstellung der WebSeiten, als auch dessen Navigation. Bereits an dieser Stelle sieht es für den BlackBerry Curve 8520 überhaupt nicht gut aus, aber der Kracher kommt erst noch:
So konnte ich zwar jemanden anrufen, jedoch nicht angerufen werden. Bei einem eingehenden Anruf meldete sich immer sofort die Mailbox. Dieses Phänomen hat zwei, der drei Testgeräte betroffen. Nach ein paar Telefonaten mit der Vodafone Hotline und diversen Lösungsvorschlägen derer Mitarbeiter wurden schließlich bei allen Geräten die Mailbox deaktiviert. Dieses Vorgehen hat das Problem jedoch nicht beseitigt, statt der Mailbox bekam der Anrufer nun die Ansage, dass der Gesprächspartner nicht erreichbar ist.

Nun schauten wir uns die individuellen Konfigurationen der einzelnen Geräte genauer an: Beim ersten Blackberry waren mehrere Datendienste aktiv, beim zweiten nur Facebook und beim dritten Gerät, welches als einziges erreichbar war, waren keine Datendienste aktiv.

Beim zweiten Gerät wurden daraufhin zu Testzwecken alle Datenverbindungen abgeschaltet und somit konnte es plötzlich wieder angerufen werden. Beim ersten Gerät wurden nun die Datendienste und Applikationen einzeln abgeschaltet und nachdem alle (außer E-Mail)deaktiviert waren, war auch dieses Gerät wieder telefonisch erreichbar. Zu diesem Zeitpunkt hatte das erste BlackBerry eine aktive WLAN und EDGE Verbindung, das zweite Geräte nur eine EDGE Verbindung.

Mit diesen Informationen habe ich mich erneut an die Vodafone Hotline gewendet. Der Vodafone Mittarbeiter hat nach Rücksprache mit der Technik eine Erstaunliche Antwort auf die Problematik gegeben: “Es liegt am Gerät und Vodafone kann da nichts machen.”

Spätesten an dieser Stelle ist das BlackBerry Curve 8520 als Smartphone ungeeignet und für ein “normales” Mobiltelefon gibt es bessere Geräte.

Hier noch ein Foto vom BlackBerry, welches mit dem gleichen Modell aufgenommen wurde.

2011-09-15T19:35:52+00:00

One Comment

  1. Anonymous 15. September 2011 at 21:01 - Reply

    Sehr netter Überblick. Ich teile größtenteils deine Einschätzung. Der Blackberry hat leider nicht mehr viel entgegen zu setzen. Auch wenn er tut was er soll erwartet man heutzutage mehr von einem Smartphone.

Leave A Comment